Gefördert von



Ein Projekt vom







Schlüsselkompetenzen: 

Sensorische Fähigkeiten und Schlüsselkompetenzen des sozialen Verhaltens – das zeigt auch die jüngste “Pisa”-Studie – sind in einer modernen und zukunftsorientierten Bildung unverzichtbar und müssen verstärkt gefördert werden. Zudem steht die integrative Förderung von Kindern über soziale Grenzen hinweg heute mehr denn je im Vordergrund pädagogischer Konzepte. Die Phase des gemeinsamen Lernens in Kindergärten und Grundschulen bietet hier Möglichkeiten, die durch die spätere Aufteilung in weiterführende Schulformen zunehmend versperrt sind.


Warum Musik?

Entwicklungspsychologische Untersuchungen haben mittlerweile ausführlich belegt, was die so genannte Bastian-Studie an Berliner Grundschulen bereits nach kurzer Zeit erkennbar werden ließ: Aktive wie passive Beschäftigung mit Musik beeinflusst die kognitiven, motorischen, kreativen und sozialen Fähigkeiten aller Kinder deutlich positiv. Gemeinsames Musizieren ist eine der komplexesten menschlichen Tätigkeiten. Neben den intellektuellen und motorischen Fähigkeiten werden besonders die gezielte Auseinandersetzung mit eigenen Emotionen und die Herausbildung sozialer Kompetenzen gefördert.

Musikalische Bildung vermittelt und fördert Toleranz, Teamfähigkeit und gesellschaftliches Engagement und stärkt damit die sozialen Fähigkeiten und Partizipationsmöglichkeiten aller Menschen – unabhängig von ihrem Alter, Geschlecht oder ihrem sozialen oder kulturellen Hintergrund.

Musik verbindet Menschen – über sprachliche, ethnische und soziale Grenzen hinweg.


Ziele und Inhalte:

Ziel des Projektes ist es, breite Gesellschaftsschichten und relevante Institutionen für die Bildungschancen und die positiven sozialen Effekte, die der Beschäftigung mit Musik inne wohnen, zu sensibilisieren. Außerdem zielen alle Projektaktivitäten neben der Erweiterung der musikalischen Bildung in Kindergärten und Schulen auf die Entstehung eines nachhaltig wirkenden Netzwerkes ab; mit der Aufgabe, Gesprächsbasis, Entwicklungswerkstatt und künstlerisches Podium zu sein.


An die einzelnen Zielgruppen richtet sich das Projekt mit folgenden Inhalten:

  • Eltern, Kinder und Jugendliche:

Altersübergreifende musikalische Angebote mit der Aufgabe, besonders sozial benachteiligten Familien Zugangsmöglichkeiten zu eröffnen.

  • Musikpädagogische MitarbeiterInnen von Museen, Vereinen, MitarbeiterInnen in der Kinder- und Jugendhilfe, MusikerInnen, Musiktherapeuten, MusiklehrerInnen usw.:

Treffen des Netzwerks Musik – Planung und Umsetzung der Möglichkeiten verstärkten musikalischen Lernens im Rahmen von Ganztagsangeboten; Entwicklung von neuen musikpädagogischen Projektideen; Erfahrungsaustausch über die eigene musikpädagogische Arbeit.

  • Hochschule und Forschung:

Kooperation zur langfristigen wissenschaftlichen Begleitung des Projektes und Ergebnisauswertung.

  • Wirtschaftsvertreter und Sponsoren:

Entwicklung von neuen Konzepten zur finanziellen und materiellen Unterstützung der Projektangebote.



Das Familienorchester beim Musizieren